Faro de Maspalomas

Dünen unter dem Leuchtturm

Der Leuchtturm von Maspalomas erhebt sich auf der Südseite von Gran Canaria im Zentrum eines Küstenabschnitts, der zu den meist besuchten Urlaubsgebieten Europas zählt.

Der Bau des Leuchtturms wurde 1861 beschlossen, die Bauarbeiten zogen sich über 28 Jahre hin. Zur damaligen Zeit war dieser Küstenabschnitt ein einsames, unbewohntes Gebiet, das nicht einmal über Straßen oder Wege mit dem Rest der Insel verbunden war. Für den Bau des 55 Meter hohen Leuchtturms wurde ein Landungskai mit einer kleinen Rampe angelegt, damit das Baumaterial über das Meer herbeigeschafft werden konnte.

Das Licht des Leuchtturms wurde zum ersten Mal am 1. Februar 1890 entzündet. Er war das einzige Bauwerk, das sich am Ende des langen Sandstrands erhob, der dort beginnt, wo heute Playa del Inglés liegt und sich bis in die Nähe der Palmenoase von Maspalomas erstreckt. Der Leuchtturm diente als Orientierungshilfe für die Dampfschiffe, die die Transatlantikroute von Europa nach Afrika und Amerika befuhren.